Christoph 52

Itzehoe,
DRF LRZ
Waldersee-Kaserne, Halle C
25551 Hohenlockstedt
Fon: 0711/7007-2850
Fon: 04826/370037
Fax: 04826/370008
 

Der Funkname: "Christoph 52".

Die Station Hartenholm wurde seit 1985 betrieben, anfänglich in Kooperation mit dem Krankenhaus Hamburg Altona. Eingesetzte Hubschrauber bis 1993 waren die BO 105-CBS und die Bell 206 - Long Ranger. Seit Mai 1993 wird der Standort mit einer BK 117-B2 als ITH betrieben. Den Nachtflugbetrieb gibt es seit April 1995.


Standort heute

Seit dem 07. Februar 2003 gibt es einen neuen Heimatstandort von Christoph 52, seither steht er auf dem Bundeswehr Flugplatz des Heeresfliegerregement 6 "Hungriger Wolf".

Das Team
Das Team besteht aus sechs DRF-Piloten, drei DRF und sieben nebenberuflichen Rettungsassistenten. Dazu kommen 24 Notärzte


Besonders erwähnenswert

"Christoph 52" ist täglich 24 Stunden lang einsatzbereit. Er wird in erster Linie für dringende Intensivtransporte von Patienten zwischen Kliniken eingesetzt. Dabei führen die Einsätze auch bis nach Dänemark, Schweden, Polen und die Niederlande. Darüber hinaus steht "Christoph 52" als schneller Notarztzubringer auch für die Notfallrettung zur Verfügung. Als Station "zwischen den Meeren" ist das DRF-Luftrettungszentrum Itzehoe dabei mit zuständig für die Inselversorgung, hauptsächlich in Nordfriesland. Es besteht eine Kooperation mit den THW-Rettungstauchern bei Wasserrettungseinsätzen.



Das Einsatzgebiet
Notfallrettung: Einsatzradius von 50 km rund um das Luftrettungszentrum.
Intensivtransporte: Von Flensburg über Bremen, Aachen, Frankfurt und Dresden bis Berlin.

Regionalspezifische Einsatzarten
Rund 20 Prozent der Einsätze werden bei Nacht, unter besonderen Wetterminima, mit einer Vorlaufzeit von max. 45 Minuten durchgeführt. Alle sechs Piloten haben langjährige Erfahrungen im Nachtflugbetrieb. Auch Notfalleinsätze sind durchführbar, indem der Patient an einer erkundeten Rendezvous-Landestelle vom bodengebundenen Rettungsdienst übernommen wird. Angeflogen werden nur erkundete Nachtlandeplätze, sowie Nachtlandestellen, neue können unter bestimmten Voraussetzungen eingerichtet werden.

Quelle: http://www.drf.de
Bilder : DRF LRZ Itzehoe


Der Beruf

Im Gültigkeitsbereich der JAR-OPS 3 müssen bei "medizinischen Hubschraubernoteinsätzen" (Helicopter Emergency Medical Service;HEMS) als Besatzungsmitglied zukünftig Personen eingesetzt werden, die eine besondere Ausbildung absolviert haben.
Informationen über den Beruf in der Luftrettung findet ihr unter: www.hems-ag.de